Startseite    Privat    Webring    Gästebuch    Kontakt    Wetter





 Blumenzauber

 Burgen & Schlösser

 Tierwelt

 Faszination Natur

 Faszination Reisen

 Kenia
 Botswana
 Indien
 Tansania
 Sansibar
 Südafrika
 Malawi
 Sambia Expedition
 Indien 2
 Tansania/ Kenia 2
 Brasilien/ Pantanal

 
Alaska
 Indien 3
 Südafrika 2
 Brasilien/ Pantanal 2
 China


 Faszination Rad







Indien


Indien a´ la Nature and Culture

 

Aller guten Dinge sind bekanntlich 3 und so zieht es uns nunmehr auch zum 3. Mal in das faszinierende fassettenreiche Land- Indien.

 

Die bengalischen Tiger ziehen uns magisch an und dennoch sollte auf dieser Reise die Kultur den Hauptteil ausmachen. So sollten uns märchenhafte Städte, facettenreiche Landschaften und prächtige Paläste aus der Zeit der Mogule und Maharadschas erwarten.

Wir erlebten den Zauber einer vergangenen Zeit!

 

Das Land hat sich in seinem bisher erlebten über die Jahre und seit unseren letzten Besuch nicht verändert.

Arm und reich liegen so dicht beieinander und die Schere klafft immer weiter auseinander.

 

Wir durchfahren kleine Ortschaften und besuchen große Städte. Entlang des Weges ein ständiger Wechsel zwischen für uns anmutendes Mittelalter und einheimischer Moderne. Mancher Orts habe ich immer noch das Gefühl, ganz Indien versinkt im Müll.

 

Und dennoch Indien ist und bleibt für uns immer eine Reise wert!



     
  
    Unser Reiseverlauf:
  
     
Frankfurt-  Bahrain- Delhi
     
Corbett Nationalpark und zurück nach Delhi
     
Agra und Fatepur Sikri
     
Ranthamobre Nationalpark
     
Jaipur
     
Gurgaon





Wir starteten unsere Reise diesmal später als gewohnt, am 19. November.
Unsere Flugroute führte uns diesmal mit Gulf- Air über Bahrain und wir landeten wie auch die Male zuvor in den frühen Morgenstunden in Delhi.

Tja Gulf Air, was soll ich dazu sagen. Da es für uns eine unbekannte Airline war, habe ich einfach mal recherchiert und siehe da, die Bewertungen klafften "von Puh und völlig unakzeptabel" bis "immer wieder gerne". Es versprach interssant zu werden.
Nunmehr kann ich allerdings sagen, dass meine Erfahrungen mit CONDOR wesentlich schlechter waren. Kurzum, wir leben noch und es waren
angenehme Flüge!


 
   



Bildergallerie
von Frankfurt- Bahrain
bis Delhi

Nachdem wir in Delhi das Großstadtgetümmel (unser Hotel lag am Rande von Old Delhi) aufgesogen hatten fuhren wir am darauffolgenden Tag in Richtung Corbett NP. Wir würden uns indem bereits bekannten Resort 3 Tage aufhalten und hoffentlich einen der ersehnten Tiger erspähen.

Um rechtzeitig am Gate zu sein standen wir wieder jeden morgen um ca.

5:00  Uhr auf. Vor uns lag eine 30- 60 minütige Fahrt (je nach Gate) auf dem offenen Jeep.

Die morgendlichen Temperaturen bewegten sich so um die 8°C und das Ganze bei ca. 50- 60 km/h. Wir waren so eingemummt, das wir fast vor

uns selbst erschraken.



Corbett Nationalpark


Tiere
des Dschungels


im und um´s Resort

Am 6. Tag verlassen wir den Corbett NP und fahren zurück nach Delhi um am darauffolgenden Morgen unseren Weg nach Agra vorzusetzen.
Sich durch den indischen Straßenverkehr zu quälen, zählt aus europäischer Sicht zu den Extremsportarten.
Hierbei sind 3 Dinge unabdingbar, eine funktionierende Hupe, gute Bremsen und viel viel Glück!
Die Fahrten mit dem Auto waren für uns diesmal diesmal "sehr entspannend".
Wir hatten einen sehr umsichtigen und zuverlässigen Fahrer!


on tour


Bildergallerie




Unser nächstes Ziel ist Agra, doch bevor wir diese mystische, sagenumwogene Stadt erreichen, besuchen wir Sikandra,
das Mausoleum des großen Herrschers Akbar.
Das Grabmal liegt etwa zehn Kilometer nordwestlich von Agra.


Sikandra


Bildergallerie




Agra liegt am Ufer des Flusses Yamuna und die Geschichte der Stadt reicht bis in das Altertum zurück. Unser Weg führt uns noch in den Nachmittagsstunden zum Red Fort. Es beeindruckt durch seine gewaltigen Ausmaße, die die Macht der früheren Mogulherscher widerspiegeln.

 

Doch was wäre Agra ohne das berühmte Taj Mahal, ein Wahrzeichen für Vertrauen, Harmonie und Liebe?! 

Der Anblick ist überwätigend und lässt einen vor Ehrfurcht erstarren.

Unbeschreiblich eindrucksvoll erhebt sich das Taj Mahal für uns aus dem Morgendunst.


Ca 45 Min. von Agra entfernt liegt die alte Mogulstadt
Fatehpur Sikri (Stadt des Sieges). Die frühere hauptstadt des Mogulreiches war nur 15 jahre bevölkert und wurde auf Grund der problematischen Wasserversorgung daruafhin verlassen. Zurück blieb eine Geisterstadt.
Im Jahre 1892 wurde die einst herrschaftlichen Stadt wiederentdeckt.


Agra


Red Fort


Taj Mahal


Fatehpur Sikri

Wir brechen am darauffolgenden Morgen auf nach Ranthambhore. Ranthambhore ist einer der bekanntesten Nationalparks Indien.

Da uns die bengalische Tiger nach wie vor in den Bann gezogen haben, sollte der Aufenthalt dort das eigentliche Highlight unserer Reise werden. 

Wir waren sehr gespannt, da uns ja diewerse Tierdokumentationen einiges versprachen und uns in Erwartungen schöpfen liesen!

 

Tja, was soll ich sagen?!
Wir waren einfach nur enttäuscht! Nicht, das wir keine neuen Entdeckungen gemacht hätte, wir haben viel gesehen.
Wir haben auch wiederum einen Tiger sehen oder besser erahnen können, was natürlich immer wieder
ein Glücksspiel bei der hiesigen jahreszeitbedingten Vegetation darstellt.
Und dennoch, die Organisation war aus unserer Sicht eine Fraas und es wird einem wieder sehr deutlich vorgeführt,
was einem „Normalo“ in den über Monate bzw. Jahre zusammengetragenen Tierdokumentationen so vorgegaukelt wird. 
Kurzum, Ranthambhore NP ist für normale privatreisende Tierbeobachter nicht empfehlenswert!!!!!!!

Ranthambhore Nationalpark


Ranthambore
Natur


Ranthambore
Tierwelt


Wir verlassen Ranthambore gleich nach dem Frühstück. Die vorgesehene Morgensafari ging total in die Hose.
Wir sollten diesmal mit einem Cutter auf Entdeckungskurs starten.
Nach dem wir ca. 45 Minuten auf besagten warteten, haben wir die Zelte abgebrochen und uns von unserem Fahrer abholen lassen.
 

Wir starten also früher als geplant  in Richtung der uns prophezeiten, prächtigen Stadt Jaipur.
Erwartung und Neugierde begleiten uns! Die Stadt ist auch unter dem Namen „Pink City“ bekannt.
Sie wurde anlässlich eines Staatsbesuches von Prinz Albert und ihm zu Ehren rosarot angestrichen.

Während der Fahrt dahin hat man Zeit sich das ganze Beschriebene und Erzählte auszumalen.

Und siehe da, die Stadt ist nicht rosa.
Alle Gebäude sind Terrakotta angestrichen und das verleiht dem Ganzen einen ganz besonderen Charme!

Wir genießen den Sonnenuntergang am Nahargarh Fort mit Blick auf die Stadt.

Ein prächtig bemalter Elefant bringt uns zum berühmten Amber Fort an den Hängen der Aravalli- Kette.
Wir besichtigen  den Stadtpalast in dem noch heute ein Maharaja residiert. Die verschiedenen Räume, Hallen und Innenhöfe die einen lebhaften Eindruck vom Reichtum der Herrscherfamilie vermitteln, sind ein krasser Kontrast zum Leben der restlichen Bevölkerung!

Wir vervollständigen den Aufenthalt in Jaipur mit dem Besuch von Jantar Mantar.
Das Observatorieum ist mit seinen historischen Instrumenten vollständig ausgestattet und ist in ihrer Funktionsweise fantastisch.


Jaipur und Umgebung

 
Nahargarh Fort und Umgebung
 

Amber Fort 


Stadtpalast


Jantar Mantar (Observatorium)

Unsere Reise neigt sich langsam dem Ende entgegen. Wir verbringen unsere letzten 2 Tage in Gurgaon, etwa 27 km vom Flughafen Delhi entfernt.




Faces of India